Mietvertrag, Tierhaltung

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Eine Allgemeine Geschäftsbedingung in einem Mietvertrag über Wohnräume, die den Mieter verpflichtet, „keine Hunde und Katzen zu halten“ ist wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters unwirksam.

BGH, Urt. V. 20.03.2013 – VIII ZR 168/12

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Besichtigung der Mietwohnung durch Vermieter bei Bedarf     Generelles Tierhaltungsverbot, Verwahrlosung der Wohnung »

Themen

Links

Feeds