Zwangsversteigerungserwerb - Räumungsklage

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Wurde in der Zwangsversteigerung der Zuschlag erteilt, tritt eine Rechtslage ein, die nach dem deutschn Recht einmalig ist. Eigentlich kann man nur Eigentümer einer Immobilie werden, wenn man als Eigentümer aufgrund der Auflassung = Einigung über die Eigentumsänderung im Grundbuch eingetragen ist. Durch den Zuschlag in der Zwangsversteigerung wird man sofort - ohne Eintragung  im Grundbuch Eigentümer.

Soweit der Eigentümer die Immobilie bewohnt, benötigt man kein langwieriges Kündigungs- und räumungsverfahren. Der Zuschlagbeschluss wirkt wie ein Räumungsurteil. Man kann den Zuschlagtitel sofort dem Gerichtsvollzieher zur Räumung geben.

Achtung: Dies gilt nicht, wenn ein Wohnungs- oder Gewerberaummieter das Objekt bewohnt. In diesem Fall haben Sie ein sofort auszuübendes Kündigungsrecht, das auch bei langfristigen Verträgen möglich ist. Soweit Wohnraum gekündigt werden soll, muss der Erwerber ein berechtigtes Interesse an der Kündigung = Eigenbedarf nachweisen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Kaufen Kaufen Kaufen     Zubehör »

Themen

Links

Feeds