Vorkaufsrecht - Kommunales

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Ein Immobilienkaufvertrag enthält immer den Hinweis, dass der Vertrag erst durchführbar zwischen Käufer und Verkäufer wird, wenn die Gemeinde auf  ihr kommunales Vorkaufsrecht verzichtet. Problematisch und in fast keinem  Notarvertrag wird das Problem geregelt, wenn die Gemeinde nur teilweise - bezüglich eines Teils des Grundstücks das Vorkaufsrecht geltend macht. Siehe hierzu Rechtsdokumentation von RA Prof. Dr Böh - zu beziehen über die Stiftung.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Minderungsrechte bei Einfamilienhäusern     Zwangsversteigerung »

Themen

Links

Feeds