Schallschutz/ Aufklärungspflicht

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Kann der Erwerber nach den Umständen erwarten, dass die W ohnung in Bezug auf den Schallschutz üblichen Qualitäts und Komfortstandards entspricht, muss der Unternehmer, der hiervon vertraglich abweichen will, den Erwerber deutlich daraufhinweisen und ihn über die Folgen einer solchen Bauweise für die Wohnqualität aufklären. Der Verweis des Unternehmers in der Leistungsbeschreibung auf Schalldämmung nach DIN 4109 genügt hierfür nicht. BGH  Urteil vom 4.6.2009, Aktz.VII ZR54/07.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Trittschallschutz/ Altbau     Maklerrecht »

Themen

Links

Feeds