Personalkredit - Realkredit

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Personalkredite werden auf Grund der guten Bonität eines Kunden, das durch ein Rating ermittelt wurde, ausgegeben. Sie werden nicht dinglich abgesichert, können aber durch Bürgschaften anderer Personen abgesichert werden.

Realkredite werden von Realkreditinstituten, sowie Banken und Sparkassen ausgegeben. Als Sicherung dient ein eingetragenes Grundpfandrecht (Hypothek oder Grundschuld) an einer Immobilie. Ein Realkredit wird bis zu 60 % des Beleihungswertes ausgegeben. Es gibt die Möglichkeit ein echtes oder unechtes Realkreditsplitting durchzuführen. Hierbei wird über die eben beschriebene Beleihungsgrenze des Grundpfandrechts hinaus ein Personalkredit gewährt. Der Kunde hat dafür einen höheren Zinssatz zu zahlen, da das Risiko der Bank höher ist. Bei dem echten Realkreditsplitting werden zwei verschiedene Kreditverträge gemacht, beim unechten dagegen bleibt es bei einem Kreditvertrag jedoch mit verschiedenen Tilungsmodalitäten.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Beleihungsgrenze     Erbbaurecht - Eigentümergenehmigung »

Themen

Links

Feeds