Maklerleistung Namhaftmachung des Verkäufers

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Die Namhaftmachung des Verkäufers ist dann unschädlich, wenn es dem – noch unentschlossenen Kunden, zunächst auf die Person des Verkäufers gar nicht ankommt und er erst später den Hauptvertrag an dem Makler vorbei abschließt (BGH NJW 1987 Seite 1628).

Rechtsanwältin Magdalena Gediga, Gräfelfing

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Keine Betriebskosten     Verjährung – Veräußerung der Mietsache »

Themen

Links

Feeds