Löschungsbewilligung

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Im Immobilienkaufvertrag wird oftmals vereinbart, dass die Fälligkeit der Kaufpreiszahlung von der Vorlage der Löschungsbewilligung der Banken abhängig ist, die im Grundbuch dingliche Belastungen wie z. B. Grundschulden oder Hpotheken eingetragen haben. Dies ist verständlich, weil der neue Eigentümer eine unbelastete Immobilie kaufen will. Im Rahmen der Löschungsbewilligung, die dem Notar für die Fälligkeitsstellung des Kaufpreises vorliegen muss, verlangen dann die Grundbuchgläubiger, dass der Teil des Kaufpreises, der für die Löschung der dinglichen Belastung nötig ist, direkt an die Bank bezahlt werden muss.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Grundakten     Zweckentfremdungsverordnung »

Themen

Links

Feeds