Kündigungssperrfrist - Eigentümergemeinschaft

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Wird ein Mehrfamilienhaus, nachdem dieses schon an Mieter vermietet war, in Eigentumswohnungen umgewandelt gibt es eine Kündigungssperrfrist nach § 577a BGB von 3 Jahren, die in manchen Städten bis auf 10 Jahre ausgeweitet werden kann.
Die Sperrfrist gibt es nicht, wenn eine Eigentümergemeinschaft oder GBR das Mehrfamilienhaus erworben hat und im Zeitpunkt der Kündigung noch keine Umwandlung in Eigentumswohnungen erfolgte. Der Miteigentümer, der kündigt, muss also die Sperrfrist nicht einhalten. (BGH Urteil vom 16.7.2009 Aktz VII ZR 231/08) und Rechtsgutachten von RA Prof. Dr. Thieler - München.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Betriebskosten - Leasingkosten     Versteigerung von Eigentumswohnungen »

Themen

Links

Feeds