Immobilien als sichere Kapitalanlagen

Artikel gespeichert unter: Buchstabe I


Für viele Kapitalanleger stehen ein Sicherheit und Wertzuwachs als Anlagemotive neben einer Rendite im Vordergrund. Die letzten Jahre haben insoweit deutlich gezeigt, dass weder Instrumente des sog. grauen Kapitalmarks (geschlossene Immobilien-, Medien- und Schiffsfonds) diese Ziele erreichen, noch Kapitalanlagen aus dem regulierten Bereich (offene Immobilienfonds, Wertpapiere). Viele Kapitalanlagen, beispielsweise auch atypisch stille Gesellschaftsbeteiligungen, führen nicht nur zum Totalverlust, sondern auch zu Nachzahlungsrisiken.

Immobilien stellen insoweit eine gute Alternative dar, wenn man wesentliche Kriterien achtet. Zum einen ist es notwendig, zu günstigen Preisen zu kaufen. Dies ist u. a. im Rahmen von Zwangsversteigerungen oder bei Erbengemeinschaften möglich. Natürlich muss die Werthaltigkeit der Immoilie, beispielsweise mit Blick auf den Standort geprüft werden, ebenso die Bausubstanz. Die häufig mit Blick auf sog. Mietnomaden befürchtete ausbleibende Rendite lässt sich im Regelfall durch Maßnahmen im Vorfeld des Mietvertragsabschlusses vermeiden, jedenfalls durch eine effektive Prozessführung stark eingrenzen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Zwangsversteigerung     1517 K 280/11 »

Themen

Links

Feeds