Einheitliches Mietverhältnis über Wohnung und Garage

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Wenn ein Mieter einen Tiefgaragenstellplatz mietet, der sich im gleichen Anwesen wie dessen Mietwohnung befindet und der Vermieter jeweils der gleiche ist, ist für die Abgrenzung, ob ein einheitliches Mietverhältnis besteht oder zwei rechtlich selbständige Verträge, der Parteiwille entscheidend. Dabei kann im Einzelfall auch bei getrennten Urkunden über die Anmietung einer Wohnung und einer Garage ein einheitliches Mietverhältnis vorliegen, wenn dies dem Willen der Parteien entspricht oder wenn der Mietvertrag über die Garage erkennbar im Zusammenhang mit dem Mietvertrag über die Wohnung geschlossen wurde. Eine isolierte Kündigung des Garagenstellplatz scheidet in diesem Fall aus (AG Fürstenfeldbruck, Urt. v. 19.02.2009 – 2 C 907/08).

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Betriebskostenabrechnung für „last minute“ - Zwangsverwalter     Kein Schriftformerfordernis bei der Annahmefristverlängerung »

Themen

Links

Feeds