Betriebskostenabrechnung für „last minute“ - Zwangsverwalter

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Auch der Zwangsverwalter unterliegt der betriebskostenrechtlichen Ausschlussfrist in § 556 Abs. 3 BGB. Nach dieser ist der Mieter verpflichtet die Abrechnung über die Vorauszahlungen für Betriebskosten spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Dass die Bestellung des Zwangsverwalter erst zum Ende der Abrechnung erfolgt , entschuldigt ein Fristversäumnis noch nicht (AG Dortmund Urt. v. 24.02.2010 -427 C 10952/09).

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Vorsicht: Neue Ablösevereinbarungen zwischen Mieter und Vormieter     Einheitliches Mietverhältnis über Wohnung und Garage »

Themen

Links

Feeds