Betriebskosten: Hauswart/Hausmeister

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Zu den Kosten für den Hauswart gehören die Vergütung, die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer dem Hauswart für dessen Arbeit gewährt.

Die Betriebskostenverordnung legt ausdrücklich fest, dass längst nicht alle Arbeiten, die ein Hausmeister erledigt, auch tatsächlich über die Betriebskosten abgerechnet werden dürfen.

So sind Lohn und Gehalt für den Hausmeister nicht umlagefähig, also soweit dessen Arbeiten folgende Bereiche betreffen:

Instandhaltungen

Instandsetzungen

Erneuerungen

Schönheitsreparaturen

Hausverwaltung

Typische Verwaltungsarbeiten, die nicht umlagefähig sind, sind:

Wohnungsabnahme

Mängelfeststellungen nach Auszug der Mieter

Einweisung der Mieter beim Einzug

Anschaffung und Anbringen von Namensschildern

Aufstellen von Reinigungsplänen für Gebäudereinigung oder Benutzung der Waschküche

Entgegennahme und Weiterleitung von Reklamationen und Mängelanzeigen

Ansprechpartner der Mieter in Notfällen

Kontrolle von Fremdfirmen und Handwerkern

Typische Instandhaltungs und Instandsetzungsarbeiten, die ebenfalls nicht umlagefähig sind, sind:

Reparaturarbeiten

Notreparaturen

Kleinreparaturen in den Wohnungen

Auswechseln von Glühlampen und und Leuchten

Typische umlagefähige Hausmeister Kosten sind Gebäudereinigung, Straßenreinigung und Gartenpflege. Führt ein Hausmeister derartige Aufgaben durch, dürfen bei diesen Kosten keine Personal- und Lohnkosten entstehen. Mit der Abrechnung von Hausmeisterkosten sind die Arbeiten bezahlt.

Der Vermieter kann die Hausmeisterarbeiten auch selbst durchführen und dafür Lohn abrechnen. Er kann dabei einen fiktiven Aufwendungsersatz seine gleichwertige Leistung eines Dritten ansetzen.

Beschäftigt der Vermieter einen eigenen Angestellten als Hausmeister, dann sind die dabei anfallenden Personalkosten auch umlagefähig. Dazu gehören Lohn- und Lohnnebenkosten, Sozialversicherungsbeiträge. Dagegen sind Kosten für Arbeitsmittel und Geräte nicht umlagefähig. Auch Kosten für Arbeitskleidung oder Telefonkosten sind keine umlagefähigen Hausmeister Kosten.

Rechtsanwältin Magdalena Gediga

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Betriebskosten: Sach- und Haftpflichtversicherung     Sonstige Betriebskosten »

Themen

Links

Feeds