Bäume - Haftung des Grundstückeigentümers

Artikel gespeichert unter: Wohnungseigentumsrecht (WEG)


Der Eigentümer eines Grundstücks hat im Rahmen des Möglichen dafür zu sorgen, dass von dort stehenden Bäumen keine Gefahr für Andere ausgeht, der Baumbestand vielmehr so angelegt ist, dass er im Rahmen des nach forstwissenschaftlichen Erkentnissen  möglichen gegen Windbruch und Windwurf, insbesondere auch gegen Umstürzen aufgrund fehlender Standfestigkeit gesichert ist. (BGH Urteil vom 21. März 2003 V ZR 319/o2 NJW 2003,1732).

Verletzt der Eigentümer die ihm obliegende Verkehrssicherungspflicht ist er nach § 823 BGB zu Schadensersatz verpflichtet.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Grenzbaum     Beleihungsgrenze »

Themen

Links

Feeds